Hier noch einmal das Endergebnis vom gestrigen Finale:

 

Die Platzierungen beim ESC-Finale 2012

1. Loreen (Schweden) mit „Euphoria“, 372 Punkte;

2. Buranowski Babuschki (Russland) „Party For Everybody!“, 259 Punkte;

3. Zeljko Joksimovic (Serbien) mit „Nije Ljubav Stvar“, 214 Punkte;

4. Sabina Babayeva (Aserbaidschan) mit „When The Music Dies“, 150 Punkte;

5. Rona Nishliu (Albanien) mit „Suus“, 146 Punkte;

6. Ott Lepland (Estland) mit „Kuula“, 120 Punkte;

7. Can Bonomo (Türkei) mit „Love Me Back“, 112 Punkte;

8. Roman Lob (Deutschland) mit „Standing Still“, 110 Punkte;

9. Nina Zilli (Italien) mit „L“Ámore È Femminia (Out Of Love)“, 101 Punkte;

10. Pastora Soler (Spanien) mit „Quédate Conmigo“, 97 Punkte;

11. Pasha Parfeny (Moldawien) „Lautar“, 81 Punkte;

12. und 13. Mandinga (Rumänien) mit „Zaleilah“ und Kaliopi (Mazedonien) mit „Crno I Belo“, jeweils 71 Punkte;

14. Donny Montell (Litauen) mit „Love Is Blind“, 70 Punkte;

15. und 16. Ivi Adamou (Zypern) mit „La La Love“ und Gaitana (Ukraine) mit „Be My Guest“, jeweils 65 Punkte;

17. Eleftheria Eleftheriou (Griechenland) mit „Aphrodisiac“, 64 Punkte;

18. Maya Sar (Bosnien-Herzegowina) mit „Korake ti znam“, 55 Punkte;

19. und 20. Greta Salóme & Jónsi (Island) mit „Mundu Eftir Mér“ und Jedward (Irland) mit „Waterline“, 46 Punkte;

21. Kurt Calleja (Malta) mit „This Is The Night“, 41 Punkte;

22. und 23. Soluna Samay (Dänemark) mit „Should“ve Known Better“ und Anggun (Frankreich) mit „Echo (You And I)“ mit jeweils 21 Punkte;

24. Compact Disco (Ungarn) mit „Sound Of Our Hearts“, 19 Punkte;

25. Engelbert Humperdinck (Großbritannien) mit „Love Will Set You Free“, 12 Punkte;

26. Tooji (Norwegen) mit „Stay“, 7 Punkte;

Advertisements