Ein Fady-Interview mit „Bild der Frau“:

Fady Maalouf (29): Ich mache nicht die Fehler meiner Vorgänger
Mit Charme, Gänsehaut-Balladen und süßem französischem Akzent ersäuselte sich der gebürtige Libanese in der 5. Staffel den 2. Platz.
Jetzt kommt seine 2. Single SMYL raus.
BILD DER FRAU sprach mit Fady Maalouf über Fehler, Träume, Glauben.
BDF: Herr Maalouf, sie wurden bei DSDS als “Schnulzenkaiser” berühmt. Ist das ein Schimpfwort für sie?
FM: Anfangs wusste ich gar nicht, was das bedeutet. Ich fand´s aber frustrierend, nur auf Balladen festgelegt zu sein.
BDF: Viele ihrer DSDS-Kollegen sind in der Versenkung verschwunden. Was haben die falsch gemacht?
FM: Erfolg hat mit vielen Faktoren zu tun: Talent, Persönlichkeit und Durchhaltevermögen. Außerdem braucht man ein gutes Management, eine gute Plattenfirma und treue Fans.
Wenn´s an einer Sache hakt, stürzt man ab. Da haben viele Kollegen Fehler gemacht. Das wird mir nicht passieren.
BDF: Wo sehen sie sich in 5 Jahren?
FM: Ich sehe mich auf einer großen Bühne in Frankreich! Die franz. Kultur ist ein Teil von mir. Eine int. Karriere ist mein Traum. Ich arbeite daran.
BDF: In welcher Altersgruppe sehen sie ihre Fans?
FM: Da bin ich nicht festgelegt. Auch Omas haben sich bei mir schon Autogramme geholt. Ich glaube, ich bin der einzige DSDS Star, der junge und alte Frauen glücklich macht!
BDF: Haben sie eine Art Wunderwaffe, ein Erfolgsgeheimnis?
FM: Meinen Glauben! Ich bete oft den Rosenkranz.

Advertisements